Alekos Hofstetter ist Maler und Zeichner. Thema seines 2014 begonnenen Werkzyklus „Tannhäuser Tor“  ist das Verhältnis von Raum, Zeit und Distanz. Für die Auseinandersetzung mit diesem Thema werden die sich im Wandel der Zeit verändernden Perspektiven auf die Moderne und ihre Architektur künstlerisch genutzt. Hofstetter konstruiert in seinen in Mischtechnik (u.a. Tusche, Buntstifte und Permanent-Marker) geschaffenen Zeichnungen durch Überlagerung von zeichnerischen Ebenen ein neues Verhältnis von Architektur zu ihrer Umgebung. 
1989 war Alekos Hofstetter Mitbegründer des legendären Künstlerkollektivs BEWEGUNG NURR in Dresden. Zwischen 2008 und 2021 hat Hofstetter an einer Reihe von Bühnenbildern der Berliner Bühnenbildnerin Nina von Mechow mitgewirkt (u.a. für Inszenierungen von René Pollesch, Martin Wuttke, Karin Henkel und Jossi Wieler). Seine Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland ausgestellt und finden sich internationalen Sammlungen.